FAQ

pfeil.JPG Was ist MOBILE ZUKUNFT?

MOBILE ZUKUNFT ist ein 2016 von Stadt und Stadtwerke Osnabrück initiiertes Projekt und entstammt dem dritten strategischen Stadtziel »Nachhaltige Mobilität«. Erstmalig in Deutschland arbeiten in diesem Projekt die kommunale Muttergesellschaft mit der Mobilitätstochter in einer Projektstruktur zusammen.

pfeil.JPG Warum in Projektstruktur?

Die interdisziplinäre Projektstruktur ist die Antwort auf die schnelllebigen gesellschaftlichen Trends und Veränderungen im Mobilitätsverhalten und ermöglicht durch die Zusammenführung von Infrastrukturdienstleister (Stadt) und öffentlichem Mobilitätsanbieter (Stadtwerke) eine verbesserte Handlungsmöglichkeit, um den Mobilitätswandel umzusetzen.

pfeil.JPG Was macht MOBILE ZUKUNFT?

Das Projekt MOBILE ZUKUNFT hat es sich zum Ziel gesetzt, die Anforderungen aus dem dritten strategischen Stadtziel umzusetzen. Dort heißt es:

»Osnabrück ist auf dem Weg zu einer nachhaltigen Mobilität, die keine Bevölkerungsgruppen ausschließt und die regionale Verflechtungen im Blick hat, sichtbar vorangekommen. Zu diesem Ziel gehören nachhaltige Mobilitätskonzepte, die Förderung der umweltfreundlichen Nahmobilität, Förderung der E-Mobilität sowie die Stärkung des Radverkehrs und die Förderung des ÖPNV.«

Hieraus ergibt sich der Auftrag den Mobilitätswandel in der Stadt zu implementieren, um die Lebensqualität der Friedensstadt auch in Zukunft zu erhalten oder zu erhöhen. Dabei hat sich das Projektteam die Orientierung am Dialog mit allen Osnabrückerinnen und Osnabrückern und dem Fokus auf Umsetzung der Maßnahmen verschrieben.

pfeil.JPG Was bedeutet Dialog-orientiert?

Um Routinen aufzubrechen und Mobilitätsverhalten zu ändern, muss man den Menschen informieren und »mitnehmen«. Der Austausch fördert Verständnis und erleichtert die Umsetzung für alle Beteiligten. Um den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern zu fördern, wurden die sogenannten Mobilitätsforen eingeführt, in der Interessierte niedrigschwellig Informationen bereitgestellt und erläutert werden. Zusätzlich hat das Projekt ein öffentliches Projektbüro am Berliner Platz 1 bezogen, das allen Bürgerinnen und Bürgern offen steht.

pfeil.JPG Warum ein eigenes Büro?

Das Projekt MOBILE ZUKUNFT möchte es auch denjenigen ermöglichen sich zu Verkehrsthemen in der Friedensstadt Osnabrück zu äußern, die nicht die Möglichkeit haben, eines der Mobilitätsforen zu besuchen. Des Weiteren fördert diese frische Umgebung das innovative Denken und Handeln der Projektbeteiligten.

pfeil.JPG Was ist Mobilitätswandel?

Mobilitätswandel bezeichnet den Prozess, Verkehr und Mobilität auf nachhaltige Energieträger, sanfte Mobilitätsnutzung und eine Vernetzung verschiedener nachhaltiger Formen des Individualverkehrs und des öffentlichen Personennahverkehrs umzustellen. Er beinhaltet auch einen kulturellen Wandel und bezieht den Güterverkehr ein. Hauptmotivation für den Mobilitätswandel ist die Reduzierung von verkehrsbedingten Umweltschäden, die in mehr Lebensqualität resultiert.

pfeil.JPG Wie funktioniert der Mobilitätswandel in Osnabrück?

Gemeinsam mit Funktionsträgern aus Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit haben wir sogenannte Patenprojekte ins Leben gerufen, die erste kleine Schritte hin zum Mobilitätswandel sind. Diese greifen die dem strategischen Stadtziel entnommenen Handlungsfelder auf.

pfeil.JPG Was sind Patenprojekte?

Erstmalig in Deutschland arbeitet hier ein Projekttandem, das aus einer Person aus Politik, Wirtschaft oder Öffentlichkeit und einem Verwaltungsmitarbeiter besteht, gemeinsam innovativ an einem Projekt. Durch viele Synergieeffekte werden diese Projekte insgesamt kostengünstiger, schneller und effizienter bearbeitet. Gleichzeitig fördern sie auch das gegenseitige Verständnis der Prozessbeteiligten.

pfeil.JPG Welche Patenprojekte gibt es?

Derzeit gibt es elf Patenprojekte. Diese sind:

  • Selbstleuchtende Radwege – Sichere Fahrradabstellanlagen am Kamp
  • Umsetzung eines Parklets an der Dielingerstrasse und Park(ing) Day
  • Jobtickets vermarkten
  • Mobilitätsstationen in Haste, Düstrup, Sutthausen
  • VOSPilot
  • CarSharing in der Wüste und im Katharinenviertel
  • Ruhender Radverkehr am Neumarkt
  • Förderung von Park & Ride Angeboten
  • Pedelec-Verleihsystem
  • Osnabrück nimmt dich mit – Pendlerangebot

Mehr Informationen bietet der PROJEKTPLAN.

pfeil.JPG Was passiert, wenn ein Patenprojekt umgesetzt worden ist?

Wenn ein Patenprojekt umgesetzt worden ist, wird es durch ein neues ersetzt. Sollten Sie Interesse oder Ideen für eines haben, melden Sie sich gerne bei uns.

pfeil.JPG Wie kann ich mich einbringen?

Einige unsere Teilprojekte befinden sich auf der Zielgeraden, sodass wir aktuell neue Projektideen und neue Tandempartner/-innen suchen. Wenn Sie auch eine Idee haben oder/und Tandempartner/-in werden möchten, wenden Sie sich gerne an uns!

Wir freuen uns über jede/n neue/n Tandempartner/-in.

pfeil.JPG Was ist ein Mobilitätsforum?

Die mehrmals im Jahr stattfindenden Mobilitätsforen dienen als Kommunikationsplattform für die Öffentlichkeit. Im Rahmen des Forums gibt es jeweils einen Themenschwerpunkt, der im Fokus der Veranstaltung steht.

pfeil.JPG Wer ist MOBILE ZUKUNFT?

Das Projekt MOBILE ZUKUNFT besteht derzeit aus drei Mitarbeitern.

  • Brigitte Strathmann – Projektleitung Stadt Osnabrück
  • Joachim Kossow – Projektleitung Stadtwerke Osnabrück
  • Astrid Weritz – Betriebliches Mobilitätsmanagement Stadt Osnabrück

Zusätzlich entfallen weitere Stundenkontingente verschiedener Mitarbeiter von Stadt und Stadtwerke Osnabrück auf das Projekt. Mehr unter TEAM.