MOBILITÄTSSTATION: BAUSTART

pfeil.JPG Die Mobilitätsstationen der Stadt Osnabrück sind multimodale Umstiegspunkte mit Busanbindung, die den leichten Umstieg von einem auf das andere Verkehrsmittel ermöglichen. In diesen Fällen sind das in:

pfeil.JPG Düstrup: 

Bus und Fahrrad mit Fahrradbügeln und gesicherten Fahrradabstellanlagen (Stationsgröße S).

Mobi-Station Düstrup (Abstellanlage)Mobi-Station Düstrup (Haltestellen)

pfeil.JPG Haste:

Bus, Fahrrad mit Fahrradbügeln und gesicherten Fahrradabstellanlagen und Auto mit E-Ladestationen. Hinzu kommt eine viereckige Bank, mit der die Mobilitätsstation einen Platzcharakter mit Aufenthaltsqualität bekommt (Stationsgröße L).

Haste

Die Fahrradabstellanlagen werden als miteinander vernetzte Fahrradboxen ausgeführt. Diese Mobilitätsdienstleistungen sollen in Haste noch durch ein Angebot von Paketstationen ergänzt werden. Auf diese Weise heben sich diese MetroBus-Stationen von den üblichen Haltestellen mit mehr Angeboten ab.

In Haste stehen bereits Außenmobiliar und Fahrradbügel. Außerdem wurden die Parkplätze sowie eine Zuwegung zum Verbrauchermarkt und zum Wohnblock am Eberleplatz fertiggestellt. In Arbeit sind derzeit die Ladesäulen und die Fahrradboxen.

pfeil.JPG Fotomaterial vom Entstehungsprozess gibt es HIER!

pfeil.JPG Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programm und Initiativen decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen.

Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutz vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Kommentar verfassen